HOME   Wildarten   Jagdlnder   Allgemeines   Kontakt    Deutsch   Franais   English  
DETAIL: Wildart Damwild (Dama dama)

JagdlnderDamwild
  • Schweden

  • Wildart

    Damwild


    Vorkommen

    Der Damhirsch (Dama dama) ist ein mittelgroer, vor allem in Mittel- und Sdeuropa sowie in Vorderasien verbreiteter Hirsch. Ursprnglich war er wahrscheinlich auf Klein- und Vorderasien beschrnkt, wurde aber durch den Menschen in vielen Gebieten Europas und anderen Teilen der Welt eingefhrt.

    Im letzten Interglazial war der Damhirsch noch in Mittel- und Sdeuropa verbreitet, wurde aber in der folgenden Kaltzeit auf das Mittelmeergebiet beschrnkt. Das ursprngliche Verbreitungsgebiet war Mesopotamien. Vermutlich war die Art auf Klein- und Vorderasien beschrnkt, mglicherweise kam sie aber auch in Nordafrika und Sdeuropa vor. Seit der Antike fhrten die Phnizier und nach ihnen die Rmer den Damhirsch in vielen Lndern des Mittelmeerraums ein, also in Griechenland, Italien, Spanien und Nordafrika. Aristoteles und Plinius der ltere erwhnen ihn als einen stndigen Bewohner ihrer Heimat. Einzelfunde aus antiker Zeit sind auch aus Trier und anderen Stdten nrdlich der Alpen bekannt. Whrend des Mittelalters wurde der Damhirsch zuerst ber Dnemark in Mitteleuropa und Grobritannien eingefhrt, wobei er erst in Gattern gehalten und spter erfolgreich ausgewildert wurde. Auch heutzutage ist das Damwild oft in privaten Wilgehehgen in Mitteleuropa zu finden. In der Neuzeit wurde die Art auch nach Neuseeland, Australien, Nordamerika, Sdafrika, Chile, Peru, Argentinien, Japan, Tasmanien und Madagaskar gebracht, wo heute ebenfalls freilebende Herden existieren.


    Beschreibung

    Der Damhirsch ist deutlich grer als ein Reh, aber kleiner und vor allem leichter als ein Rothirsch. Die europische Unterart hat eine Kopfrumpflnge von 130 bis 175 Zentimetern, einen etwa 20 Zentimeter langen Schwanz, eine Schulterhhe von 80 bis 105 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 65-110 (Mnnchen) beziehungsweise 45-70 Kilogramm (Weibchen). Mnnchen der etwas greren, mesopotamischen Unterart knnen Kopfrumpflngen von ber 2 Meter erreichen. Der Damhirsch hat einen verhltnismig strkeren Krper, krzeren Hals, krzere und minder starke Lufe als der Rothirsch und deutlichere Trnengruben und ein mit runder Stange und Augensprosse versehenes, oben schaufelfrmiges Geweih mit Sprossen am hinteren Rand. Beim Geweih des mesopotamischen Damhirsches ist die Schaufelform weniger deutlich ausgeprgt.

    Der Damhirsch variiert stark in der Frbung und ist im Sommer an der Oberseite, den Schenkeln und der Schwanzspitze braunrtlich, auf der Oberseite wei gefleckt. Unter- und Innenseite der Beine sind wei. Im Winter ist er an Kopf, Hals und Ohren braungrau, auf dem Rcken und an den Seiten schwrzlich, an der Unterseite aschgrau. Schwarze und weie Varietten sind nicht selten. Der Damhirsch hat im Wesentlichen dieselbe Lebensweise wie der Rothirsch, ist aber gengsamer und hlt sich daher besser in Kiefernheiden und parkhnlichen Landschaften. Er ist weniger scheu und vorsichtig, steht aber dem Rothirsch an Schnelligkeit und Gewandtheit in nichts nach.

    http://www.joen.lu - http://www.jagen.lu - http://www.chasser.lu - http://www.hunting.lu - http://www.ohota.lu
    (c) 2007/2017 gst-Design